First Lego League, AEC am 15.1.2018

Am Montag, 15.1. nahm unsere Schule das dritte Mal an der First Lego League im AEC teil. Es war eine tolle Veranstaltung, und unsere Schüler Tobias Stockinger, Adrian Schmidinger und Samuel Erlacher (alle 6a, Florian Gaisbauer war aus Krankheitsgründen nicht mit) fieberten begeistert mit.

Betreuer: Mag. Gerlinde Koller

 

Skikurs 2017/18

Unser 1.Skitag

Gedicht by: Venita & Lea 3A

„Die Anfänger“

Unsre Füße taten weh …

Wir hatten trotzdem Spaß im Schnee …

Kurven, Slalom waren kein Problem …

Schließlich hatten wir doch ein System …

Auch wenn manche auch mal flogen

Manche auch in hohem Bogen …

Wir waren zum 1.Mal Schlepplift gefahren

und hatten nun schon viel erfahren

Wir fuhren mit unseren Schien bergab

Waren dafür nach dem Essen ganz schön satt …

Danach fuhren wir talwärts

und kannten da auch keinen Schmerz

Manche hatten sich gut entwickelt

Doch auch waren mache Ski verwickelt

Manche sprangen über Hügel

Man fühlte sich als hätte man Flügel

Doch irgendwann zu unserem Leid

hatten wir dann doch unsre Freizeit … 🙁

Am Abend fielen wir müde in unsre Betten …

Doch morgen werden sie uns wieder früh wecken …

 

Und dann gehts wieder von vorne los! 🙂 <3

Peace out! 🙂

Anfänger – Skigruppen Prof. Aigner und Prof. Laister

 

Lesung von René Freund

Am Donnerstag, den 14. Dezember 2017 besuchte der Autor René Freund uns (5a/5b/6a) im BRGsolarCity in Linz/Oberösterreich.

Wir mussten/durften/wollten natürlich vorher das aktuelle Buch des Autors „Niemand weiß wie spät es ist“ lesen. Wir hatten erstmals die Möglichkeit einem Autor zu einem tatsächlich von uns gelesenem Buch, Fragen zu stellen.

Herr Freund ist ein sehr sympathischer und aufgeschlossener Mensch. Er hat sich viel Zeit genommen all unsere Fragen sehr ausführlich zu beantworten. Bei der Unterhaltung wurde natürlich über das Buch gesprochen, aber auch wie es so ist Autor zu sein.

Es hat uns überrascht, dass Autoren für ihre Werke ausgesprochen wenig Geld erhalten im Gegensatz zu den Verlagen und Verkäufern.

Durch seine Erzählungen erkannten wir einige Parallelen zu seinem eigenen Leben.  Die wohl überraschendste Geschichte war, dass er selbst eine Urne von Frankreich nach Österreich transportiert hatte. Hierbei kann man deutliche Ähnlichkeiten zu seinem Buch erkennen, wie zum Beispiel die Kontrolle am Flughafen.

Er verriet uns, dass die meisten Charaktere auf existierende Personen aus seinem Umfeld basieren, beispielsweise Bernhard, von dem er sogar den Namen übernommen hat.

Der Besuch des Autors war eine interessante und bereichernde Erfahrung.

Vielen Dank an René Freund für die kurzweiligen Stunden und die interessanten Einblicke ins Schreiben und das Leben eines Autors.

Ein großes Dankeschön auch an unseren Elternverein für die finanzkräftige Unterstützung  der Veranstaltung.