Sensationelle Stimmung bei der Volleyball World League in Linz

Die SchülerInnen des BRG SolarCity Linz (8.-12.Schulstufe) hatten die Möglichkeit im Rahmen des Sportunterrichts kostenlos die Volleyball World League in Linz hautnah mitzuerleben!

Die Champions League der Volleyball Nationalteams mit allen Topstars war auf österreichischem Boden zu Gast. Bei einem spannenden Match am Samstag, 10. Juni 2017 holte sich Österreich mit 3:2 den Sieg gegen Mexiko.

Die SchülerInnen waren sichtlich begeistert von den Spielkenntnissen, sowie der einzigartigen Stimmung im Stadion. Als Erinnerung gab es für jede/n SchülerIn ein T-shirt und am Ende noch das eine oder andere Foto mit einem Nationalteamspieler.

dav
dav
dig

Projektwoche der 6B in Prag 15.05. – 19.05.2017

Montag

Am Montag kamen wir um 12 Uhr im Hotel an. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, fuhren wir mit der Metro zum Wenzelsplatz, wo wir eigenständig die zahlreichen Möglichkeiten zum Mittagessen nutzen konnten. Am Nachmittag gingen wir zum Altstädter Ring, wo sich viel Straßenkünstler befanden, und besichtigten das Altstädter Rathaus mit der Astronomischen Uhr. Vom Aussichtsturm des Rathauses bot sich ein wunderbarer Ausblick über Prag. Danach fuhren wir zurück ins Hotel, wo wir um 19 Uhr zu Abend aßen.

Dienstag:

Am Dienstag setzten wir die Besichtigung durch die schöne Altstadt fort. Auch das Judenviertel und den jüdischen Friedhof sahen wir uns an, wobei das Judenviertel besonders eindrucksvoll ist, da man durch die kleinen „Ausstellungen“ in den Häusern einen Einblick in das frühere Leben bekommt. Auch den Altstädter Ring suchten wir auf, einen großen Platz, auf dem sich unter anderem die Teynkirche, die Hussitenkirche und das Palais Kinský befinden, doch auch das Rathaus und das Denkmal von Jan Hus kann man hier finden. Nach dem Mittagessen ging es weiter zur Karlsbrücke. Wir fuhren auch auf den Petrin, auch Laurenziberg genannt. Hier ist besonders der Aussichtsturm nennenswert, da er sozusagen der „Eiffelturm“ von Prag ist, da er tatsächlich eine kleinere Version von diesem ist. Nach dem Abendessen fuhren wir in die Oper „Romeo et Juliette“, welche den traditionellen Operngesang mit einer Art „neuen Interpretation“ der Geschichte verband, da der Schauplatz, ein Hotel war und dies im Original nicht so ist.

Mittwoch:

Auch heute starteten wir unser Programm nach dem Frühstück um 9 Uhr. Als erstes gingen wir Richtung Veitsdom, zu dem wir mit der Metro hinfuhren. Nach einer kurzen Zeit des Wartens in der Warteschlange und nach der Sicherheitskontrolle befanden wir uns in einen Garten mit einem wunderschönen Ausblick über ganz Prag. In diesem Garten sparzierten wir Richtung Hradschin wo wir an ziemlich griesgrämigen Wachbeamten vorbei mussten☺ und somit in die Prager Burg waren. Von dort aus gingen wir ins Innere des Veitsdoms, wo wir erfuhren, dass dieser die größte Kirche in ganz Tschechien ist und von Karl IV. und Peter Parler errichtet wurde. Besonders von den Verzierungen und den wunderschönen Fenstern waren wir fasziniert. Nach dem Veitsdom besichtigten wir den alten Königspalast. Gleich am Eingang besichtigten wir den Vladislav Saal. Von diesem Saal aus kamen wir auch in verschiedene Räume, wo uns besonders der Ort, an dem der zweite Prager Fenstersturz stattfand, begeisterte. Danach machten wir uns auf den Weg zum Goldenen Gässchen, in den wir in sehr kleine Häuser schauen konnten und uns so ein Bild von den damaligen Lebensumständen machen konnten. Außerdem hatten wir da noch die Möglichkeiten, in kleinen Geschäfte etwas zu kaufen. Von hier aus machten wir uns schließlich auf den Weg in ein Restaurant um dort unsere Mittagspause zu verbringen. Nachdem wir nun gestärkt waren, gingen wir weiter durch die Stadt Prag, wobei uns Herr Prof. Gsöllpointner viele interessante Dinge über die Sehenswürdigkeiten erzählte an denen wir vorbeigingen. Nachdem wir durch ein Radrennen spaziert waren, hatten wir die Möglichkeit in Geschäfte zu shoppen oder uns ein Eis zu kaufen. Nachdem wir mit der Metro zurück zum Hotel fuhren hatten wir jeweils vor und nach dem Abendessen Freizeit und ließen so den Tag ausklingen.

Donnerstag:

Am Donnerstag besuchten wir am Vormittag einen Zoo in Prag. Dort angekommen, hatten wir die Erlaubnis, uns alleine umzusehen, und die Gehege aufzusuchen, die uns am besten gefielen. Nun teilte sich die Klasse auf und während die einen erst Nachmittags den Zoo verließen, um ihren freien Tag zu gestalten, fuhren die anderen bereits zu Mittag mit der Metro ins Zentrum, um etwas zu essen. In den folgenden Stunden hatte jeder die Chance, Prag alleine, oder in Gruppen zu besichtigen. Um spätestens 17:30 Uhr sollte man wieder im Hostel sein, da man nun zu Abend aß, da bereits um 19:00 Uhr das Musical „Man of la Mancha“ begann. Dieses gefiel der gesamten Klasse ziemlich gut, da es durch seine eingängigen Lieder und skurrilen Charaktere punkten konnte.

Freitag

An unserem letzten Tag in Prag starteten wir wie immer um 9 Uhr nach einem leckeren Frühstück zu unserem letzten Programmpunkt. Wie jedes Mal fuhren wir mit der Metro zu dem Palais Waldstein. Gleich am Eingang wurden wir von dem wunderschönen Waldstein Garten inklusive Teich empfangen. Gemütlich spazierten wir durch den sehr schön angelegten Garten, wo wir an Brunnen, Pflanzen, Statuen, aber auch Pfauen vorbeiliefen. Auf dem Weg zum Palais, wo wir dort dann eine halbstündige Führung bekamen, erklärte uns Herr Prof. Gsöllpointner alles über den Garten, die Statuen und über vieles mehr. Im Palais selbst gingen wir zu aller erst in den Festsaal, wo wir besonders von den Wandmalereien begeistert waren. Weiters gingen wir dann durch einige Räume, wo wir beispielsweise wieder durch die Wandmalereien, aber auch durch die Spiegel der ewigen Schönheit begeistert wurden. Unsere Führung endete auf der Zuschauertribüne des Senatsraumes. Nach der sehr interessanten Führung wurden wir in die Mittagspause entlassen. Anschließend trafen wir uns am Bahnhof und nachdem wir unser Gepäck abgeholt hatten, stiegen wir um 14 Uhr in den Zug zurück Richtung Linz.

Es war eine wirklich schöne, aber auch gleichzeitig sehr interessante Woche und wir bedanken uns besonders bei Herrn Prof. Gsöllpointner und Frau Prof. Koch!

 

Power Girls Abschlussveranstaltung im Power-Tower

 

Heute waren wir bei der Abschlussveranstaltung von den Power Girls. Das Essen hat gut geschmeckt. Besonders die Schaumrollen waren zum Empfehlen.

Unser Team hieß  „The Fresher than you“. Wir haben Kristalle zum selber Züchten gewonnen.

Sarah (2B)

 

Es war richtig cool. Am besten war der Workshop an der Johannes-Kepler-Universität. Dort stellten wir eine eigene Creme her.

Heute waren wir bei der Abschlussfeier. Wir haben eine Schachtel mit Kristallen gewonnen. Das Esse vom Buffet war gut. Es war großartig

Carina (2D)

 

Ich durfte auf die Bühne. Wir haben eine Pizza spannend geteilt und ich bekam eine halbe Pizza. Als ich mich wieder hinsetzte schnappten sich alle ein Stück. Für mich blieb maximal ein Achtel der Pizza übrig.

Jasmin (2D)

 

 

 

Cambridge First Certificate

Mit Erfolg stellten sich zehn SchülerInnen der 6. und 7. Klassen nach einem intensiven Vorbereitungskurs einer Prüfung am Wifi Linz um das FCE „First Certificate of English“ zu erhalten. Alle von ihnen besitzen somit das international anerkannte Sprachniveau B2 oder sogar höher in den geprüften Bereichen reading, listening, language in use, writing und speaking – congratulations!

Herzliche Gratulation an Schajan zum Sieg bei der VWA-Prämierung!

Die Pädagogische Hochschule OÖ und die oberösterreichische Gebietskrankenkasse haben Oberösterreichs beste vorwissenschaftliche Arbeit 2016/17 zum Thema Gesundheit prämiert. Die Preisträgerin ist Schajan Karim! Unter 42 eingereichten, mit „Sehr gut“ beurteilten Arbeiten, wurde ihre Arbeit zum Thema „Symptome, Ursachen und ausgewählte Behandlungsmöglichkeiten der Zwangsstörung unter besonderer Berücksichtigung von jugendlichen Patienten“  mit dem 1. Preis im Wert von 400€ belohnt. Nach einer mündlichen Präsentation und Diskussion der besten fünf Arbeiten Oberösterreichs wurde die Entscheidung der vierköpfigen Jury, die sich aus Mitgliedern der pädagogischen Hochschule und der Gebietskrankenkasse zusammensetzte, im feierlichen Rahmen bekanntgegeben.

Fotos: ©Inge Streif/cityfoto