Empfang für Jürgen am Flughafen

Am Samstag Abend (26. November) kommt Jürgen mit dem Friedenslicht aus Israel und die Pichlinger werden ihn am Linzer Flughafen empfangen!

Um 19.30 Uhr werden sich viele Pichlinger(innen) am Flughafen einfinden und Jürgen willkommen heißen. Zwei Busse der Linz Linien werden kostenlos zur Verfügung gestellt, um die Kinder des Schulzentrums und ihre Eltern nach Hörsching zu bringen. Auch der Musikverein Ebelsberg/Pichling unterstützt diese Aktion und wird das Friedenslicht mit adventlichen Stücken begrüßen.

[media id=5]

Jürgen holt das Friedenslicht aus Betlehem

jlengauerJürgen Lengauer aus der Knollgutstraße in Pichling, Schüler der AHS solarCity Linz, wird das Friedenslicht im Auftrag des ORF Landesstudio OÖ aus Betlehem holen und es auch Papst Benedikt XVI. bei der Übergabe des Weihnachtsbaumes, der aus OÖ kommt, weitergeben.

Im Juli dieses Jahres hatte er bei einem Besuch bei Verwandten in Niederneukirchen seinem zweijährigen Cousin das Leben gerettet. Dieser war unbemerkt in den Pool gefallen. Als Jürgen sah, dass sein Cousin regungslos unter Wasser war, sprang er ohne Zögern hinein. Gemeinsam mit seinem herbeigerufenen Onkel konnte der kleine Junge noch rechtzeitig aus dem Wasser gezogen werden. Bald war er wieder bei Bewusstsein und die Ärzte im Spital, in das das Kind mit dem Notarzt-Helikopter geflogen worden war, konnten Entwarnung geben: Das Kind hat keinen Schaden davongetragen.

Jürgen hat sich diese Ehre, das Friedenslicht auf seinem Weg zu begleiten, wirklich verdient. Er hat nicht erst lange Hilfe geholt, sondern ist selbst sofort bereit gewesen und hat geholfen.

[media id=1]

Besuch in der Pfarre St.Paul

Ein Lehrausgang organisiert von Prof. G. Pauza führte zur Kirche St. Paul/Pichling, wo gemeinsam gebetet und gesungen wurde. Pfarrer Mag. H. Kritzinger hatte sich Zeit genommen, das Glockengeläut der sieben Glocken erklingen zu lassen, und zeigte einige Besonderheiten in der Kirche.

Kennenlerntag im AEC

Unser Kennenlerntag am 7.Oktober 2005 führte uns ins

Ars Electronica Center. Davor gab es

Unter freiem Himmel Spiele. Die

Stadtrund-

Fahrt mit dem Bummelzug in

Linz war lustig. Nach der aufregenden

Unterhaltung in der Cyber World gab es eine

Gemeinsame Jause mit den Eltern.

Sonnenfinsternis

Gespannt warteten die Schüler und ihre Lehrer am Morgen des 3. Oktober 2005, ob sich die dicke Wolkendecke auflösen und den Blick auf die Sonnenfinsternis frei geben würde. Ein Astronomie – Student war extra angereist, um die Kinder auf dieses Ereignis vorzubereiten, ein Solarscope, das durch Projektion eine ungefährliche Sonnenbetrachtung ermöglicht, hatte die Linzer Sternwarte zur Verfügung gestellt und dazu waren für alle Sonnenfinsternisbrillen eingekauft worden.

Angesichts dieser Vorbereitungen war die Freude umso größer, als der Himmel immer heller und plötzlich die Sonne durch einen Nebelschleier sichtbar wurde, wobei die Finsternis schon eingesetzt hatte. Bis zum Höhepunkt gegen Mittag, als der Mond scheinbar bis zum Mittelpunkt der Sonne vorgedrungen war, gab es sogar prächtiges ungetrübtes Wetter.