Sonnenfinsternis

Gespannt warteten die Schüler und ihre Lehrer am Morgen des 3. Oktober 2005, ob sich die dicke Wolkendecke auflösen und den Blick auf die Sonnenfinsternis frei geben würde. Ein Astronomie – Student war extra angereist, um die Kinder auf dieses Ereignis vorzubereiten, ein Solarscope, das durch Projektion eine ungefährliche Sonnenbetrachtung ermöglicht, hatte die Linzer Sternwarte zur Verfügung gestellt und dazu waren für alle Sonnenfinsternisbrillen eingekauft worden.

Angesichts dieser Vorbereitungen war die Freude umso größer, als der Himmel immer heller und plötzlich die Sonne durch einen Nebelschleier sichtbar wurde, wobei die Finsternis schon eingesetzt hatte. Bis zum Höhepunkt gegen Mittag, als der Mond scheinbar bis zum Mittelpunkt der Sonne vorgedrungen war, gab es sogar prächtiges ungetrübtes Wetter.