Charity Veranstaltung „Step-Up-Contest“ unter Mitarbeit von Clemens, Julia, Daniel und Sarah

Bereits zum dritten Mal fand am 27. Juni 2019 auf der Schanzenanlage in Hinzenbach der Step-Up-Contest statt. Ziel dieser sportlichen Veranstaltung ist es, durch Bewegung etwas zu bewegen. Volksschüler erlaufen Sponsorengelder auf den 587 Stufen neben der Skisprungschanze. Dazu gab es auch dieses Jahr wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm, das vom Skisprungsimulator bis zum Rollstuhlparcours viele Stationen umfasste.

Ein herzliches Dankeschön an Clemens Bernhard, Julia Bicvic, Daniel Freund und Sarah Zuberi, die es durch ihren freiwilligen Arbeitseinsatz möglich machen, einem fast blinden 13-jährigen Jungen ein Tandem zu finanzieren.

 

Die 2A beim Kinderkongress an der JKU

Die 2A hat am 04. Juni am Kinderkongress an der JKU teilgenommen. Wir haben in der Kategorie Skundarstufe I den guten 2. Platz erreicht und dafür einen Pokal aus einem 3D-Drucker gewonnen.

 

Es folgen eine paar Eindrücke von einigen SchülerInnen der 2A:

Juliane: Mir hat der Kinderkongress gut gefallen. Wir haben dort viele spannende Projekte gesehen. Auch unsere eigene Präsentation hat mir gut gefallen. Auch das wir dann am Schluss auch noch den 2.Platz aller BRG’s und  NMS’s belegt haben fand ich toll.

Emiliy: Der Kinderkongress hat mir sehr gefallen. Besonders die verschiedenen Stationen. Ich fand es auch toll, dass Volksschulen mitgemacht haben. Wir haben uns viel Mühe gegeben und es hat sich gelohnt denn wir wurden zweiter

Leonie: Der Kinderkongress war eine tolle Erfahrung für mich. Die ganzen Stationen der anderen Schulen haben mir gut gefallen. Auch wie wir unser Projekt vorgestellt haben, war ein großer Spaß. Ich finde wir haben uns gut geschlagen und wir wurden dafür belohnt. Wir haben den 2. Platz von 11 Klassen ergattert und wir sind alle sehr stolz darauf.

Lena: Mir hat der Ausflug an die JKU gut gefallen. Da wir unsere Stationen gut erklärt haben, erreichten wir den zweiten Platz, das war eine große Freude. Wir haben einen JKU-Pokal bekommen, der sehr schön ist.

Mela: Mir hat der Kinderkongress an der JKU sehr gut gefallen. Besonders gut gefallen haben mir die verschiedenen Stationen mit den verschiedensten Schulen. Auch hat mir sehr großen Spaß gemacht, dass wird die Plakate und Projekte vorstellen konnten.

Delal: Wir sind heute zum Kinderkongress gefahren was sehr toll war.

Melanie: Wir haben den microbit präsentiert. Es war eine tolle Erfahrung, auch die anderen Projekte zu sehen.

Ein anonymer Schüler der 2A: Am 04. Juni sind wir an die JKU zum Kinderkongress gefahren. Dort haben wir sehr viel gelernt und es hat Spaß gemacht. Wir sind sogar zweiter geworden. Das war ein toller Tag.

 

Weiter Information und Bilder folgen unter

https://www.jku.at/schule/cool-lab/kinderkongress/

und

https://www.bildungs.tv

7A Sprachreise 2019 nach Malaga

Tag 1 – Montag
Am Montag, den 13. 5. 2019 trafen wir uns um 5:45 beim Info-Point am Linzer Hauptbahnhof, um mit dem Zug nach Wien zu fahren. Nach langem Warten am Flughafen flogen wir nach Barcelona. Dort angekommen, gingen wir etwas essen und hatten viel Spaß. Das zweite Flugzeug brachte uns schließlich nach Malaga und wo wir von einem Bus abgeholt wurden, der uns nach Pedregalejo brachte. Dort haben uns unsere Gastfamilien erwartet, die uns vom Anfang an sympatisch waren. Sie zeigten uns die Wohnung und Zimmer wo wir die nächste Woche blieben. Wir packten dann unsere Koffer aus, währenddessen haben unsere Gastmütter Essen für uns gekocht. Lecker! Danach verbrachten wir noch ein paar Stunden am Strand und gingen schließlich schlafen.

Tag 2 – Dienstag
Dienstag war dann der erste richtige Tag an dem wir auch erstmal ein Programm hatten.
Wir fuhren mit dem öffentlichen Bus ins Zentrum von Malaga um die Stadt besser kennenzulernen.
Gemeinsam gingen wir hinauf auf die Alcazaba und genossen die unbeschreiblich schöne Aussicht auf Malaga und das Meer.
Nachher gingen wir wieder alle gemeinsam runter und verbrachten den restlichen Abend noch damit, die Stadt zu erkunden, zu shoppen und spanische Spezialitäten wie Churros zu probieren.

 

Tag 3 – Mittwoch

Der Mittwoch begann wie schon der Dienstag mit einem mäßig spannenden Vormittag in der Sprachschule. Nachdem die meisten bei den Gastfamilien gegessen hatten, trafen wir uns um 14:40, um einen Ausflug in die Orte Nerja und Frigiliana zu machen. In Nerja, dem Balkon Europas, verbrachten wir einige Zeit im Meer. In Frigiliana machten wir nach einem Spaziergang durch das wunderschöne, an Santorini erinnernde Örtchen eine kleine Weinverkostung. Den Abend verbrachten wir alle zusammen am Strand. Um diese gemeinsame Zeit mehr genießen zu können, verschoben wir die Zeit zu der wir zuhause sein mussten von 23:00h auf 0:30h. Ein gelungener Ausklang zu einem generell sehr entspannten Tag.

Tag 4 – Donnerstag

Am Donnerstag stand nach der Sprachschule und dem Mittagessen eine „Rallye Cultural“ auf dem Programm. Dabei mussten wir uns in 2er oder 3er Teams auf die Suche nach 8 Orten oder Dingen machen, welche es galt, auf möglichst kreative Weise zu fotografieren.
Der Kniff dabei war, dass wir nur die spanischen Namen der Objekte wussten und nur durch Kommunikation mit der lokalen Bevölkerung die Bedeutung der Begriffe in Erfahrung bringen konnten. Bei einem anschließenden Abend am Strand wurden die Bildkollektionen der Teams bewertet und die kreativsten und lustigsten Bilder prämiert.

Tag 5 – Freitag

Freitag hatten wir das letzte Mal Sprachschule. Gott sei Dank! Nach einem deliziösen Mittagessen bei unseren Gasteltern gings nochmal ins Zentrum von Malaga. Wir besuchten das Castillo de Gilbralfaro. Ein Bus brachte uns auf den Berg wo das Schloss stand und wir besichtigten dieses. Danach hatten wir noch genug Zeit um Churros zu essen!

Tag 6 – Samstag
Samstag war der letzte ganze Tag vor der Heimreise, an dem ein Programm geplant war. Wir fuhren am Vormittag nach Granada, um die Alhambra zu besichtigen. Sie ist unbeschreiblich schön mit ihrem arabischen Stil und hinter ihr verbirgt sich eine unglaubliche Geschichte. Den anstrengenden Tag ließen wir mit einem kleinem Gläschen Sekt ausklingen. Alle hatten Spaß und es wurde viel gelacht. So endete der tolle Aufenthalt in Spanien, den bestimmt jeder in Erinnerung behalten wird.

Letzter Tag

Um 11:30 trafen wir uns beim Bus, um gemeinsam zum Flughafen zu fahren. Der erste Flug nach Wien ging um 14:36 und mit etwas Verspätung kamen wir in Barcelona an. Von dort aus ging es zurück nach Wien mit dem Flieger und von Wien dann mit dem Bus zurück zur Schule. Um Mitternacht war unsere traumhafte Reise zuende…

Projektwoche 2C in Pöllau / Stmk., 29. April – 3. Mai 2019

Montag

Nach einer Busfahrt von knapp 4 Stunden erreichten wir endlich das Jufa. Wir wollten sofort ins Warme, da draußen ein starker Wind fegte. Nachdem wir die Zimmerschlüssel bekamen, erkundeten wir unser Zimmer. Nach einem reichlichen Mittagessen packten wir unsere Sachen aus und spielten am Spielplatz und im Gemeinschaftsraum. Am Nachmittag machten wir einen „süßen“ Ausflug zur Konditorei Ebner, wo wir Lebkuchenherzen verzierten. Danach gingen wir noch kurz zur Stiftskirche Pöllau. Es war ein lustiger und aufregender Tag.

Julia Thaler

Dienstag

Unser Tag begann heute mit einem abwechslungsreichen Frühstück. Um ca. 9:00 Uhr gingen wir los in den Naturkraftpark. Dort konnten wir unsere Sinne trainieren und stellten dabei spielerisch fest, dass keines unserer Sinnesorgane einzeln funktioniert. Wir krabbelten wie Maulwürfe unter der Erde und balancierten wie Eichhörnchen von einem Ende zum anderen. Als wir im JUFA wieder ankamen, wurden wir bereits von einem warmen Mittagessen erwartet. Die Freizeit, die wir danach hatten, nutzten wir, um uns im Spieleraum ordentlich aus zu toben. Um 14:00 Uhr begaben wir uns wieder in die kalte Nässe, um uns im Freilichtmuseum Vorau um zu sehen. Dort lernten wir viel über das Leben der Menschen in früheren Zeiten und erkannten, wie schön wir im Gegensatz zu ihnen leben dürfen. Nach ca. anderthalb Stunden fuhren wir wieder ins JUFA. Wir ruhten uns ein wenig aus, bevor es zum Abendessen ging. Trotz des Regens, der uns den ganzen Tag begleitet hatte, war es ein aufregender Tag.

Jasmin Tran

Mittwoch

Heute in der Früh weckte mich Colin auf. Sofort ging ich ins Bad und machte mich frisch für den Tag. Später hatten wir eine Rätselrallye durch Pöllau. Ich hatte nur eine Frage falsch. Am Nachmittag waren wir im Hügelland wandern. Die Kirche dort hat mir gut gefallen. Als wir wieder im JUFA angekommen sind genossen wir Schnitzel zum Abendessen. Zu guter Letzt spielte ich noch mit Freunden auf dem großen Spielplatz.

Nils Schmickl

Donnerstag

Heute war wieder ein erlebnisreicher Tag. Frau Professor Koch weckte uns heute am frühen Morgen damit wir uns frisch für den Tag machen. Der erste Ausflug am noch jungen Donnerstag war eine geschichtliche Tour durch eine Kirche. Bei der Kirche angekommen erzählte uns ein Mann Sachen über die Malerei über einzelne Räume und die Kirche selber. Nun was über den zweiten Ausflug: wir machten uns 20 Minuten lang auf den Weg zur Ölmühle in Pöllau. Dort wurde uns herzlich etwas über jedes verschiedene Öl erzählt und wir durften Kosten.  Ich freue mich schon aufs Lagerfeuer.

Selin Erken

Freitag

Naboj

Dieser Mathematik-Wettbewerb findet einmal jährlich zur gleichen Zeit in 17 verschiedenen Städten Europas statt. Die SchülerInnen arbeiten in Fünfergruppen mit dem Ziel, in 120 Minuten so viele Aufgaben wie möglich zu lösen. Zum Bearbeiten, der in der Schwierigkeit ansteigenden Aufgaben, sind neben effizienter Zusammenarbeit vor allem Einfallsreichtum und logisches Denken gefragt.

Dieses Jahr belegten unsere Junioren den 11. Rang, unsere Senioren erreichten den 26. Platz. Wir gratulieren!

Wie ein Radiosender funktioniert……

Wie funktioniert ein Radiosender , welche Abteilungen zum Erfolg der Musik beitragen und welche Jobs abseits des Moderierens angestrebt werden können – Produktion, Morningshow, News, Events, Marketing, Verkauf und viele mehr.

Ein Vortrag über die Medienproduktion wurde den Schülerinnen der 4C von DJ, Moderator und Entertainer Daniel Kirchmayer geboten.