Stabschrecken – Stabis

IMG_1814

Da wir sehr viel Stabi-Nachwuchs bekommen haben, verschenken wir wieder ein paar Tierchen. Die Stabis sind sehr unkomlizierte Haustiere. Sie beißen nicht, sie können nicht fliegen oder springen und sind allgemein sehr langsam. Die Stabis brauchen ein kleines Terrarium (das kann aber auch ein großes Gurkenglas mit „Strumpfhosenabdeckung“ sein oder eine große Tupperware-Dose mit kleinen Löchern im Deckel). Sie fressen Erdbeer-, Brombeer-, Himbeer-, Rosen- und Haselnussblätter, die man zum Frischhalten in ein Glas mit Wasser stellt. Sie sollten einmal am Tag leicht mit Wasser besprüht werden. Ausmisten muss man, wenn man Nachwuchs züchten will, gar nicht, da man sonst auch die Eier mit entsorgt. Die Tiere dürfen, wenn sie die Besitzer nicht mehr wollen, wieder zurückgebracht werden. Bitte nicht aussetzen (es ist verboten nicht heimische Tiere auszusetzen).

Im Winter:
Brombeerblätter bleiben auch im Winter am Strauch. Das heißt, Futter ist gesichert. Die Raumtemperatur muss mehr als 15°C betragen.